Logo BugSoft Modellbau
 
Startseite
 
Flugzeuge
 
Schiffe/Boote
 
Autos
 
Hubschrauber
 
Elektronik
 
Airbrush
 
Links
 
Kontakt/Impressum
 
| BugSoft Modellbau | Flugzeuge | Fox

Fox

Ein neues Mini-Modell bahnt sich an, die "Rohlinge", Wurfgleiter von Multiplex, sind schon da.
Die Form ähnelt der des Easy Glider, wenn auch die Proportionen nicht ganz stimmen (für einen Segler ist der Rumpf schon ziemlich lang).
Der Wurfgleiter bringt 40g auf die Waage, wenn man die Stahlkugel aus der Kabinenhaube entfernt sind es noch 31g. Jetzt gilt es,
den Schwerpunkt durch Einbau der RC-Komponenten wieder nach vorne zu bringen, damit kein Blei eingebaut werden muss.
Bei uns sind 3 Modelle in Planung, eins davon wird verschenkt. Als Akku verwenden wir eine Lipo Zelle Kokam 350HD.
Als Empfänger werden verschiedene Typen verbaut, z.B. MzK Penta, Jeti Rex 5, etc. Servos Dymond D37 Eco(3,7g), D33(3,7g).
Angelenkt werden die Querruder und das Höhenruder.



Mittlerweile wurden schon die ersten Plätze für Akku, Empfängerund Servos vorbereitet. Mal sehen, ob alles so bleibt, weil wir möglicherweise Probleme mit dem Schwerpunkt bekommen könnten und ein paar Komponenten etwas nach hinten verlegen müssen..



Querruder wurden ausgeschnitten und mit Uhu-Por befestigt:



Die Aussparung des Seitenleitwerks für das Höhenruder:



Die Haube wird mit Magneten gehalten:



Der erste fertige Fox!



Servoeinbau:



Querruderanlenkung von unten:



Der dritte Fox wurde jetzt auch begonnen. Erstmal habe ich Platz für die Komponenten gemacht. Dabei habe ich diesmal die Lötkolben-Methode ausprobiert. Ganz nett, macht nicht soviel Schmutz, aber beim nächsten Mal nehme ich wieder das Messer! Sieht am Ende sauberer aus und man kommt nicht so schnell wo dran und schmilzt sich was weg, was man eigentlich noch haben wollte. Das sah dann auf jeden Fall so aus:



Zwischen den Servoschächten sind unten noch Durchführungen für die Kabel. So fliegen die dann nicht so da rum und man kann sie zusammen mit dem Empfänger komplett vergraben. An diese Stelle kommt man natürlich weder mit dem Lötkolben noch mit dem Messer vernünftig dran. Man bräuchte am Besten was abgewinkeltes... Also fix einen alten Imbusschlüssel mit dem Gasbrenner aufgeheizt und *schmelz*...funktioniert ;-)!
Und das soll rein in das Fliegerle:



Als da wären ein Empfänger Mzk Penta, zwei 4,7g-Servos von Dymond, und eine Zelle Kokam 145mAh.
Als nächstes habe ich dem Fox einen heißen Messingdraht von hinten eingeführt:



Von hinten, damit er nicht, wie beim ersten Fox, irgendwo aus dem Rumpf wieder rauskommt. Glücklicherweise habe ich diesmal eine sehr günstige Stelle getroffen. Der Draht kam genau unterhalb der Tragfläche im Cockpit zum Vorschein. An der Stelle unterm Höhenleitwerk, wo der Bowdenzug nachher aus dem Rumpf kommen soll, habe ich mit dem Messer einen kleinen Schlitz geschnitten. Dann habe ich den Draht schrittweise herausgezogen(nach vorne) und direkt das Bowdenzugröhrchen nachgeschoben. Das Ende habe ich noch durch den Schlitz gefrickelt, und schon liegt er da, wo er liegen soll.
Dem Akku fehlten noch ein Schalter und ein Kabel, das habe ich direkt mal nachgerüstet:



Dann eingeschrumpft:



und so sieht das ganze eingebaut aus:



Wie man sieht, sind die Querruder auch schon ausgeschnitten. Der Empfänger hat unter dem Akku Platz genommen. Sehr schön ist auch zu sehen, dass die Kabel alle verschwunden sind.