Logo BugSoft Modellbau
 
Startseite
 
Flugzeuge
 
Schiffe/Boote
 
Autos
 
Hubschrauber
 
Elektronik
 
Airbrush
 
Links
 
Kontakt/Impressum
 
| BugSoft Modellbau | Schiffe/Boote | Fairplay 26

Fairplay 26

 EinleitungInneneinbauten 




Bild verwendet mit freundlicher Genehmigung von Kagelmacher Modellbau!


Dies ist meine erstes größeres, detaillierteres Schiffsprojekt. Beim Stöbern im Internet stieß ich auf die Hamburger Reederei Fairplay, und war sofort angetan von der Farbgebung der modernen Schlepper. Nach etwas Suche stieß ich auf die Seite von Kagelmacher Modellbau, auf der nicht nur Baupläne, sondern sogar fertig laminierte GFK-Rümpfe sowie Fräs- und Kunstharzguss- und Fotoätzteile für Fairplay-Schlepper zu haben sind. Zu dem Zeitpunkt waren dies die Fairplay 21-26, mittlerweile gibt es dort auch die Fairplay 1 bzw. 3. Schließlich äußerte ich einen Wunsch und bekam dann auch den "erweiterten Grundbaukasten" für die Fairplay 25 oder 26 zum Geburtstag geschenkt. Für die Fairplay 26 habe ich mich entschieden, weil mir die fluoreszierend-grünen Markierungen auf dem grauen Achterdeck gefallen haben. Diese konnte man auf den mitgelieferten, hervorragenden Foto-CDs sehen. Es sind auf einer CD 472 Fotos von der Fairplay 21-26 und auf einer weiteren nochmal jede Menge von der Fairplay 26 enthalten. Hier kann man wirklich jedes kleinste Detail auf dem Schiff erkennen! Davon könnten sich andere Hersteller gerne eine Scheibe abschneiden. Diese Fotos sind jedenfalls jetzt schon, in einem sehr frühen Stadium des Baus, wo eigentlich noch gar keine Details umgesetzt wurden, extrem hilfreich gewesen und werden es auch weiter sein. Auch ansonsten zeigt sich der Bausatz von seiner besten Seite. Es ist allerdings kein Komplettbausatz ala Graupner oder Robbe "Schnellbaukasten". Jede Menge Details müssen auch noch selbst hergestellt werden, darüber sollte man sich im Klaren sein.
Die Qualität aller Teile ist hervorragend. Am Rumpf ist außer den Öffnungen für Querstrahlruder und Schottel bzw. deren Ränder und dem Übergang Rumpf-Deck-Schanzkleid nichts zu spachteln.
Bei Fragen bezüglich des Baus unterstützt einen Herr Kagelmacher persönlich mit jeder Menge nützlichen Tipps und beantwortet auch alle Fragen. Deswegen weiß ich jetzt auch, dass die Fairplay 26 als einzige Fairplay eine Schwarzlichtanlage besitzt und deswegen das Deck mit fluoreszierenden Farben markiert ist. So kann die Mannschaft alles sehen, obwohl das Schiff selbst eigentlich dunkel ist. Ein weiterer Grund die 26 zu bauen, ich wollte immer schonmal was mit Schwarzlicht-(=UV-)LEDs machen.

Der Bau begann mit dem, womit ein Schiffsbau eigentlich immer beginnen sollte: Mit einem Bootsständer. Er ermöglicht dem Rumpf einen sicheren Stand und erleichtert so das Arbeiten.



Der Ständer ist aus Plexiglas, weil ich ihn an einem Sonntag gebaut habe, an dem kein geeignetes Sperrholz mehr in der Werkstatt zu finden war. Evtl. nutze ich diesen Umstand später noch für ein optisches Highlight ;-) Geklebt ist der Ständer mit Ruderer L530TF, ein Kleber, den ich bisher noch nicht kannte. Er verklebt die Teile unter anderem, indem er sie leicht anlöst. Also im Grunde wie der gute, alte Revell-Kleber. Oder? Nicht ganz, denn der Ruderer-Kleber bleibt glasklar und nebelt auch nicht aus. Somit ist er sogar zum Fensterscheiben-Verkleben geeignet.